Klassenzimmer der Zukunft - Einweihung

Klassenzimmer der Zukunft Banner

Das „Klassenzimmer der Zukunft“ (KdZ) wurde am 31. Mai 2017 eingeweiht. Auf 100 Quadratmetern bietet es Module, die für die Integration in Unterricht, Projekte, Werkstätten, Freiarbeitsphasen oder für Arbeitsgemeinschaften verwendet werden können.
Derzeit besitzt das KdZ drei Module: Legostudio, Trickfilmbox und „Besser lesen, schreiben und sprechen durch Medien“. Letzteres befindet sich noch im Aufbau.

  Klassenzimmer der Zukunft - Module  

Modul „Legostudio“

Verschiedene Themenboxen mit insgesamt über 52.000 Legosteinen stehen bereit für ihren Einsatz in der Schule. Nicht nur in Fächern wie Sachunterricht, Mathematik und Deutsch, sondern auch anderen Fächern wie Religion usw. können die bunten Klötzchen genutzt werden. Das KdZ ist auch Heimat der „Lego-Kids“-Gruppen, Kindern, die in Arbeitsgemeinschaften einfache Modelle bauen, diese programmieren und als Höhepunkt bei Roboter-Wettbewerben teilnehmen.
In Kooperation mit den örtlichen Kindertagesstätten arbeiten auch die Vorschulgruppen im KdZ.
Ein Schwerpunkt ist vor allem Mädchen für „Maschinen“ und deren Programmierung zu begeistern.

Modul „Trickfilmbox“

Mit der schuleigenen Trickfilmbox können schnell und einfach alle Fantasien und Themen in Filme umgesetzt werden.

Modul „Besser lesen, schreiben und sprechen durch Medien“ (noch im Aufbau)

Durch die Hilfe moderner Medien sollen im KdZ vor allem die sprachlichen Kompetenzen unserer Schüler gefördert werden. Ein wichtiger Baustein dabei sind unsere Convertibles (Notebooks), die etwa mit der Software „MyBookMachine“ neue Anreize zum Schreiben und Gestalten von Texten geben sollen. Zudem haben wir im „Legostudio“ mit Build-To-Express (BTE) ein hervorragendes Medium, um Kinder gezielt in der Sprache zu fördern.
Geplant sind in diesem Modul noch gezielt für unsere DaZ-Kinder (Deutsch als Zweitsprache) die Anschaffung von TipToi-Stiften mit entsprechenden Übungsmaterialien.
Klassenzimmer der Zukunft - Sponsoren

Lego-Kids 2017

„Lego-Kids“ holen 1. und 3. Platz bei Robotic-Cup


Gleich mit zwei Pokalen sind die zwölf Schülerinnen und Schüler der Clemens-Beck-Grundschule Dudenhofen vergangenen Samstag vom „5. Hahn Automation Robotic-Cup“ aus Rheinböllen zurückgekehrt. In drei Teams waren die Dudenhofener der dritten und vierten Klassen gestartet und mussten ihr Talent Lego-EV3-Roboter zu bauen und zu programmieren unter Beweis stellen. Dabei galt es möglichst schnell einen vorgegebenen Parcours abzufahren und eine Dose aus einem Feld zu schieben. Von allen neun teilnehmenden Teams schaffte es das „Team Turbo“ mit Magdalena, Leni, Jannes und Manuel am schnellsten, die sich über den Siegerplatz freuen durften. Moritz, Enrico, Philipp und Finn traten als „Robo-King“ an und konnten sich nicht nur den dritten Platz sichern, sondern gewannen auch den abschließenden Spaßwettbewerb, bei dem die Roboter zum Songklassiker „Wir sind die Roboter“ tanzen mussten. Es war bereits die zweite Teilnahme der Dudenhofener Grundschule in Rheinböllen. Die Einrichtung verfolgt seit zwei Jahren ein Konzept, in dem Kinder bereits als Vorschüler lernen, einfache Maschinen zu bauen und führt sie hin bis zur Erstellung von komplexen Roboterprogrammen. Mit Erfolg, wie sich am vergangenen Wochenende zeigte. Wie Projektinitiator und Betreuer der Wettbewerbsteam Andreas Blättner erklärte, erreiche man auch viele Mädchen, die man damit für die Informationstechnik stark begeistere.

Mai 2017

              Team Die Transformer2017 klein                  Team Robo King2017 klein                   Team Turbo2017 klein        

Das Klassenzimmer der Zukunft wächst und gedeiht

Das „Klassenzimmer der Zukunft“ wächst und gedeiht

Geld nachhaltig in Schule, Bildung und Kinder zu investieren, ist ein Ziel der Sparkasse Vorderpfalz. Mit dem Spendencheck in Höhe von 7650 Euro in der Hand ließen es sich Landrat Clemens Körner, Sparkassen-Vorstände Dr. Rüdiger Linnebank und Clemens Schnell daher nicht nehmen, persönlich bei der Clemens-Beck-Grundschule in Dudenhofen vorbeizuschauen und sich das dortige im Aufbau befindliche Projekt „Klassenzimmer der Zukunft“ einmal anzuschauen.

Mit diesem Geld wird die Schule ein modernes interaktives Tafeldisplay anschaffen, welches das Herz des Projektes bilden wird. Zwei Vorschüler der benachbarten Kindertagesstätte Naseweis sowie zehn Grundschüler demonstrierten den Gästen eindrucksvoll, wie die über 200 Schüler zählende Grundschule derzeit schon Kinder von klein auf an Technik, Programmierung und Robotic heranführt. Im Mittelpunkt stehen dabei überwiegend Materialien von Lego Education. 50.000 Legosteine stünden der Schule zur Verfügung, um spannende und lehrreiche Unterrichtseinheiten auch in Fächern wie Mathematik, Deutsch und anderen zu ermöglichen, erklärte Lehrer und Projektinitiator Andreas Blättner. Daneben würden in fünf Arbeitsgemeinschaften Mädchen wie Jungs gleichermaßen an Themen der Informatik herangeführt und teilweise für Robotic-Wettbewerbe geschult. Schulleiterin Sabine Gilles lobte vor allem die in dem Konzept verankerte Kooperation mit den Kindergärten ebenso wie die geplante Zusammenarbeit mit weiterführenden Schulen. Konrektorin Heike Jochim, die sich zusammen mit ihrem Mann Uwe Jochim-Grau bei dem Projekt maßgeblich engagiert, demonstrierte mit den Schülern den linearen Aufbau des Schulkonzeptes, bei dem Vorschüler und Grundschüler gleichermaßen mit den Materialien arbeiten und Schulabgänger eine Fortsetzung in den Robotic-AGs der Gymnasien finden könnten. Ende letzten Jahres erhielt die Clemens-Beck-Grundschule in Dudenhofen die Auszeichnung „Mint-freundliche“ Schule.

160216Whiteboard Seite 07klein 160216Whiteboard Seite 08klein

19.02.2017